Domina PrincessOfPain: Zu allen BDSM-Schandtaten bereit

AmateurInnen News

PrincessOfPain – auf den ersten Blick eine zarte, junge Frau mit einer Vorliebe für Nerd-Kram und Computer-Games, auf den zweiten Blick eine toughe Amazone mit tiefer, erotischer Stimme, die genau weiß, was sie will. Eine Domina mit Leib und Seele und passioniertes Camgirl. Was ihre Fans vor der Cam erwartet, welcher Fetisch selbst sie staunen lässt und wie ein Date mit ihr aussehen kann, hat uns PrincessOfPain im Interview verraten.

Wer verbirgt sich hinter dem Namen PrincessOfPain, also „Prinzessin des Schmerzes“?

PrincessOfPain: Ich bin eine natur-dominante Perfektionistin, ganz und gar nicht „die von nebenan“ und habe für meine kleine Größe ein durchaus großes Mundwerk. Dass ich süß bin, denkt man wohl nur, bis man weiß, was wirklich in mir steckt oder zu welchen Schandtaten ich fähig bin.


Wie sieht eine Camsession mit dir aus?
PrincessOfPain: Das ist ganz unterschiedlich und kommt auch auf mein Gegenüber an. Devote Lüstlinge verwöhne ich gern, und Masochisten kommen besonders auf ihre Kosten. Ich will jedem Einzelnen darüber hinaus die Vielfalt der Erotik aufzeigen und meine Leidenschaften in den verschiedensten Bereichen ausleben.


Du bedienst so ziemlich jeden versauten Fetisch, den es gibt, von Atemkontrolle bis Crushing und Frischhaltefolie. Was lebst du davon am liebsten aus?
PrincessOfPain: Ja, das stimmt, da ich mich ungern nur auf eine Sache festlege. Aber aktuell habe ich viel Spaß an Mindfuck-/Brainfuck-Fetisch-Spielen, in denen ich immer tiefer in die Psyche des Sklaven eindringe und ihn nach meinen Vorstellungen manipuliere. Eine etwas andere Art der Schmerzbehandlung, die ich aber auch im klassischen Sinne sehr mag. Und auch Cuckolding und richtig bizarre Spielarten können mein Dominaherz befriedigen. Genau diese Abwechslung liebe ich in der BDSM-Welt.

Was reizt dich noch am Domina-Dasein?
PrincessOfPain:
Einfach alles! Macht über Männer (und auch Frauen) zu haben, diese Macht auszuleben und immer weiter auszubauen. In die dunkelsten Abgründe der sexuellen Triebe zu sehen, damit zu spielen und mich dort in den Fantasien zu verewigen. Meine sadistische Seite ausleben zu können, selbstverständlich auch.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.