Wie funktioniert die Yoni Massage?

OFF Topic

Viele Frauen haben Probleme damit, zum Orgasmus zu kommen. Das wissen wir. Und so quellen Internetseiten, Ratgeber und Magazine immer wieder über mit Tipps, wie MANN seiner Partnerin garantiert zu einem sexuellen Höhepunkt verhilft. Von besonders exotischen Stellungen, über Rollenspieltipps hin zu aphrodisierenden Lebensmitteln – Rezepte gibt es viele. Wirksam sind jedoch die wenigsten.

Anders soll es sich mit der so genannten Yoni-Massage verhalten. Eine Technik, die ihren Ursprung in der indischen Tantra-Lehre hat und nichts anderes meint als eine erotische, behutsame Massage der Vagina der Frau. Klugscheißer-Fact: Der Begriff Yoni stammt aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt „Vagina“ oder „Vulva“.

So funktioniert die Yoni-Massage:

Um dieses Verwöhn-Treatment ausgiebig genießen zu können und im besten Fall zum Höhepunkt zu kommen, sollte SIE bereits ein wenig in Stimmung sein. Dazu bietet sich eine Vorab-Massage des ganzen Körpers mit warmem Öl und in sinnlicher Kerzenschein-Atmosphäre an, bei der die Frau die Sorgen des Alltags vergessen und sich nach und nach entspannen kann. Denn erst, wer komplett entspannt ist und loslassen kann, kann seine Lust vollständig auskosten. Die Massage dient außerdem dazu, der Partnerin zu zeigen, dass es endlich einmal nur um sie geht. Denn vielen Frauen fällt genau das schwer: Passiv zu sein und einfach zu genießen. Deshalb ist diese sinnliche Art der „Vorarbeit“ so wichtig.

Kann SIE ihre Erregung nicht mehr verbergen, darf sich der Partner an ihren Intimbereich wagen. Ein professioneller Tantra-Masseur würde dabei Latexhandschuhe trugen, als Partner muss man das natürlich nicht. Und jetzt? Mit kreisenden und klopfenden Bewegungen werden nun die Innenseiten der Schenkel, Venushügel, Schamlippen und Klitoris massiert. Das immer vorsichtig, um nicht die erreichte Entspannung durch Bewegungen zunichte zumachen, die die Frau als unangenehm empfinden könnte.

Übrigens: Bei der Original-Tantra-Massage steht das sexuelle Vergnügen nicht im Vordergrund, sondern ist eher ein angenehmer Nebeneffekt. Vielmehr soll sie der spirituellen und körperlichen Heilung dienen. Dennoch trainiert die Yoni-Massage die Orgasmusfähigkeit der Frau und kann Paaren helfen, einander wieder lustvoll nahe zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.