Diskriminiert Pornhub Behinderte? Gehörloser Mann klagt wegen fehlender Untertitel

News

Auf was achten Sie, wenn Sie sich Pornos anschauen? Die Story? Die Dialoge? Die emotionalen Verwicklungen der Protagonisten untereinander? Nicht? Dachten wir uns. Yaroslav Suris scheint es anders zu gehen. Der gehörlose Amerikaner hat nun mehrere Adult-Streaming-Dienste, darunter Pornhub und Youporn, wegen fehlender Untertitel verklagt. Wie das US-Magazin TMZ berichtet, wollte sich der New Yorker Clips mit Titeln wie „Heiße Stieftante babysittet ihren ungehorsamen Neffen“ und „Sexy Polizistin bringt Zeugen zum Reden“ ansehen wollen. Doch habe er den Filmchen wegen fehlender Untertitelung nicht folgen können und sich deshalb „verloren“ gefühlt. Da der New Yorker aber zahlender Premiumkunde sei, wolle er diesen für ihn unhaltbaren Zustand nicht länger hinnehmen. Suris erhofft sich nun neben einem saftigen Schadenersatz, dass Pornhub zukünftig Untertitel anbieten muss.

Yaroslav beruft sich mit seiner Klage auf den „American Disabilities Act“, ein US-Bundesgesetz, das die Diskriminierung von Bürgern mit Behinderungen verbietet und ihnen „vollen und gleichwertigen“ Zugang zu sämtlichen Bereichen des täglichen Lebens gewährleisten soll. Dazu gehören Beschäftigungsverhältnisse, Transport, öffentliche Unterkünfte, Kommunikation und Zugang zu Programmen und Dienstleistungen der staatlichen und lokalen Regierung“. Pornhub könnte, so die Einschätzung von Experten, unter die Rubrik „Kommunikation“ fallen.

Pornhubs Vizepräsident Corey Price, sonst um keinen frechen Spruch verlegen, gab sich in dieser Angelegenheit ganz ernst und äußerte sich so: „Wir verstehen, dass Yaroslav Suris Pornhub verklagt, da er behauptet, wir hätten Gehörlosen und Hörgeschädigten den Zugang zu unseren Videos verweigert. Wir kommentieren normalerweise keine laufenden Klagen, möchten aber die Gelegenheit nutzen, um darauf hinzuweisen, dass wir eine geschlossene Kategorie von Untertiteln haben.“ So gebe es eine Rubrik mit Untertiteln, die mehr als 400 Videos enthielte.

Verglichen mit dem restlichen Angebot des kanadischen Streaming-Anbieters klingt das fast armselig. Doch scheint sich Pornhub des Problems bewusst zu sein – und wird nun vielleicht sogar aufstocken. Denn auch, wenn Suris‘ Anliegen für Hörende nicht gleich nachvollziehbar ist, sollte man den Wunsch nach mehr Gleichberechtigung dennoch akzeptieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.